Förderverein „Lichtblick im Marienstift e.V.“ Informieren Sie sich jetzt
Seit 135 Jahren Pflege mit Herz Informieren Sie sich jetzt

Marienstift Droste zu Hülshoff gGmbH Altenberger Straße 18
48329 Havixbeck

Telefon
02507 520 - 0
Fax
02507 520 - 406
Telefon

Aktuelle Neuigkeiten Erfahren Sie mehr.

14. Tanztee im Marienstift

10.11.2017

Bereits im siebten Jahr findet der Tanztee im Marienstift statt (zweimal pro Jahr). So auch am 10. November. Und wieder folgten viele Tanzbegeisterte der Einladung: Sowohl Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörige, Gäste der Tagespflege als auch weitere zahlreiche Havixbecker, die den Tanztee fest in ihrer eigenen Jahresplanung als persönlichen Pflichttermin vermerkt haben, seit sie das erste Mal teilgenommen haben.

Denn Tanzen verbindet nicht nur, es ist auch gesund. Nachweislich kann Tanzen z.B. das Risiko für demezielle Erkrankung um sensationelle 76%(!) senken. Kein Medikament, kein Schachspiel, keine Nahrungsergänzung hat bis heute eine bessere Wirkung gezeigt! (vgl. Einstein Aging Study, 2014; von Hirschhausen, 2016).

Und so verbinden wir mit den beiden Tanztees im Jahr den Spaß und die Freude mit Gesundheit und Prävention. Eine sehr gute Kombination, wie wir finden! Gefällt uns!



Damit Sie Weihnachten nicht flachliegen! Grippeschutzimpfung - Unsere wärmste Empfehlung!

07.11.2017

Alle Jahre wieder kommt sie: die Grippewelle. Damit sie Weihnachten nicht flachliegen:

Am besten schon jetzt an die GRIPPESCHUTZIMPFUNG denken.

Über Möglichkeiten, sich vor Grippe zu schützen, informieren u.a. Hausärztinnen und Hausärzte, Apotheken, Krankenkassen und das Gesundheitsamt.

Informationen des Gesundheitsamtes zum Grippeschutz gibt es unter:

www.kreis-coesfeld.de/grippeschutz oder per E-Mail: impfberatung@kreis-coesfeld.de



Adventsmarkt im Marienstift am 01. Advent am 03. Dezember 2017

06.11.2017

Nicht verpassen: Am 01. Advent (03.12.2017) findet unser diesjähriger Adventsmarkt statt. Zahlreiche Aussteller haben sich wieder angemeldet und freuen sich bereits auf einen schönen Tag!

Auch wir "Marienstiftler" freuen uns schon sehr auf den 01. Advent, die Aussteller, das wunderbare Angebot mit musikalischen Highlights, künstlerischen Einfällen und allerlei süßen und deftigen Leckereien.

Einfach mal reinschauen und mitgenießen!



Musikalische Reise um die Welt: 11. SINGSPASS FÜR ALLE

10.10.2017

Zur gesanglichen „Reise um die Welt“ war der neu gestaltete Saal der Begegnung des Marienstifts Droste zu Hülshoff auch beim elften „Singspaß für alle“ gut gefüllt. Dort entführte die Musikgruppe „Mariencombo“ die Bewohner mit Hilfe von Liedern aus den 1950er- bis 1980er-Jahren für anderthalb Stunden in weite Ferne, sei es mit „Blau blüht der Enzian“ in die Schweizer Alpen, mit „Spaniens Gitarren“ in den Süden oder mit „Mendocino“ nach Kalifornien. Schon bald wähnten sich die Teilnehmer„unter fremden Sternen“.

In lockerer, geradezu ausgelassener Atmosphäre schlossen sich nach anfänglichem Einsingen immer mehr Stimmen der Musikgruppe an. Kurz darauf schallte der Gesang, mal leise und mal laut, durch den Festsaal.

„Die Lieder wecken Erinnerungen“, erklärte sich Hiltrud Hollenhorst, Mitgründerin und Sängerin der „Mariencombo“, die gute Resonanz vonseiten der Bewohner. So findet der „Singspaß für alle“ jeweils einmal im Herbst und im Frühjahr statt. Folglich war das Schlusslied „Ich komm bald wieder“ wörtlich zu nehmen, denn der zwölfte „Singspaß für alle“ ist bereits für den 16. März fest eingeplant. Auch externe Besucher sind willkommen.

Artikel aus: WN vom 10.10.2017. Von Amelie Schulze Spüntrup. Foto: Marienkäfer-Redaktion.



Elfter SINGSPASS FÜR ALLE am 06. Oktober 2017

06.10.2017

Es ist wieder jede Menge los, hier im Marienstift. Besonders im Oktober reihen sich die Veranstaltungen quasi aneinander. Und auch wieder ein, wenn nicht sogar DAS Highlight findet im Oktober statt: Unser SINGSPASS FÜR ALLE am Freitag, den 06. Oktober um 15 Uhr! Die Band „MarienCombo“ probt bereits fleißig, um am 06.10.2017 zum 11. Mal (!) wieder richtig Stimmung zu machen.

Auch dieses Mal werden wir wieder bekannte Hits aus den vergangenen Jahrzehnten zum Besten geben. Mitsingen kann und darf jeder; die Texte werden per Beamer an die Wand projiziert, sodass Textschwierigkeiten nicht aufkommen dürften.


Die Band "MarienCombo" lädt ein

Spendenaufruf für die Klinik-Clowns - Sparkasse Westmünsterland VERDOPPELT jede Spende am 28.09.2017!!

27.09.2017

Die Klinik-Clowns kommen jeden ersten Dienstag zu uns ins Marienstift und sorgen für viel schöne Stimmung bei unseren Bewohnern und Mitarbeitern. Die Besuche sind sehr nachhaltig und das Wohlgefühl, das sie erzeugen hält noch lange nach ihren Besuchen an.

Nun ist es so, dass die Klinik-Clowns selbstständige Mitarbeiter sind. Sie verfügen über eine fundierte Ausbildung als Klinik-Clowns und leben davon. Daher kostet so ein Besuch natürlich auch Geld.

Bis zum Jahresende können die Besuche der Clowns noch aus den Mitteln des Fördervereins "Lichtblick im Marienstift e.V." finanziert werden. Ab 2018 sind bislang nur noch Besuche maximal einmal im Quartal möglich.

Da uns die Besuche so wichtig sind und weil die Clowns wirklich sinnvolle und großartige Arbeit leisten, möchten wir gerne um Spenden bitten, die weitere Besuche der Klinikl-Clowns ermöglichen!

Wir haben einen Spendenaufruf auf der Seite "Gut-für-das-Münsterland.de" eingerichtet. Dort kann man ganz einfach und unkompliziert etwas spenden.

Morgen, am 28.09.2017 startet die Sparkasse Westmünsterland auf gut-fuer-das-westmuensterland.de eine Verdoppelungsaktion, und unser Projekt "Unterstütze die Besuche der Klinik-Clowns im Altenheim Marienstift" ist dabei!

Pünktlich um 12 Uhr am 28.09.2017 fällt der Startschuss für die Aktion, bei der die Sparkasse zu allen Einzelspenden (bis zu 100 Euro) nochmal den gleichen Betrag dazu gibt. Insgesamt stellt die Sparkasse Westmünsterland dafür 20.000 Euro zur Verfügung.

Daher unser Aufruf und unsere Bitte um eine Spende auf:

www.gut-fuer-das-muensterland.de

Vielen Dank allen Spendern!

 



Rollstuhlausflug zum Sandsteinmuseum

11.08.2017

Man nehme: Herrliches Wetter, eine große Anzahl an ehrenamtlichen Rollstuhlbegleitern und ebenso zahlreich: freudige Bewohnerinnen und Bewohner.

Das ist das passende Rezept für einen tollen Rollstuhlausflug! Dieses Mal geht (rollt) es ins Sandsteinmuseum Havixbeck.

Der Rollstuhlausflug ist bereits ein legendäres Ereignis, das in den warmen Monaten jeden Monat stattfindet. Und das merkt man deutlich.

 

Herzlich werden die ehrenamtlichen Rollstuhlbegleiter begrüßt, haben sich im Laufe der Zeit doch feste, bewährte freundschaftliche Partnerschaften aus Bewohner und Begleiter gebildet. Bereits das Treffen im Foyer des Marienstifts ist jedes Mal ein schöner und freudiger Anblick.

Dann noch ein bisschen Quatschen und dann sagt Renate Münstermann (stellvertretende Sozialdienstleiterin) schon: "Auf geht´s, alle bitte in Reihe aufstellen und immer auch auf die Letzten achten, sodass wir alle zusammenbleiben".

Ja, auch das gehört dazu, jemand, der die Truppe führt, obwohl die festen Teams nach jahrelanger Erfahrung die Regeln des Rollstuhlausfluges selbstredend blind beherrschen.

Gut gelaunt und bestens unterhalten kommen alle wohlbehalten am frühen Abend zurück und freuen sich auf den nächsten Ausflug. Wohin? Das wird noch nicht verraten.

 


Wieder ein toller Tag - Unser Rollstuhlausflug

MDK Qualitätsprüfung 2017

29.08.2017

Einmal jährlich findet eine unangemeldete Qualitätsprüfung des Medizinischen Dienstes der Krankenversichereungen (MDK) statt. Durch diese Kontrollen soll gewährleistet werden, dass die dem Versicherten zustehende Hilfe auch angemessen bei ihm ankommt.

Unser Marienstift wurde am 31.07.2017 und 01.08.2017 entsprechend vom MDK (dieses Jahr vom Prüfdienst der privaten Krankenversicherungen) geprüft. Auch in diesem Jahr konnten wir wieder ein sehr gutes Ergebnis (Note 1,2) erzielen. Die Zufriedenheitsbefragung der Bewohner ergab sogar eine glatte Note 1,0.

Den s.g. Tranzparenzbericht, in dem das Prüfungsergebnis detailliert beschrieben wird, finden Sie hier:

Transparenzbericht 2017


Neues Netzwerk „Älter werden in Havixbeck“

24.07.2017

Ein neues Netzwerk hat sich gebildet: „Älter werden in Havixbeck“ verbindet alle Einrichtungen, Organisationen und Vereine, die sich um die älter werdende Generation kümmern.

aus der WN vom 24.07.2017, von Maxi Krähling

Havixbeck hat ein neues Netzwerk. „Älter werden in Havixbeck“ lautet der Name. Es ist ein Zusammenschluss von professionellen Anbietern und ehrenamtlichen Organisationen aus den Reihen der Altenhilfe, der Pflege, sozialer und kirchlicher Einrichtungen sowie Vereinen und Initiativen. Es geht um die ganzheitliche Versorgung.

Ziel ist es, älter werdende Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen zu informieren und zu beraten. „Alle Netzwerkpartner wissen voneinander und können bei Bedarf an die richtige Stelle verweisen und weiterleiten. Neben der Feststellung, welche Angebote es überhaupt für ältere Menschen in Havixbeck gibt, haben wir uns überlegt, wie wir diese am besten gebündelt zeigen können“, erklärt Tobias Vormann, Einrichtungsleiter des Marienstifts.

Bei einem Großtreffen mit fast allen Netzwerkpartnern konnte jetzt das erste Ergebnis dieser Überlegung präsentiert werden. Sämtliche Informationen, Ansprechpartner und Kontaktadressen finden sich nun übersichtlich zusammengestellt in einer Broschüre. „Älter werden in Havixbeck“, lautet auch hier der Titel.

So finden sich in der 43-seitigen Broschüre informative Zusammenfassungen der Leistungen stationärer und teilstationärer sowie ambulanter Angebote wie des Marienstifts, der Caritas Tagespflege oder des Pflegedienstes Sanamed.

Außerdem stellen sich Vereine wie „Füreinander-Miteinander“, „Essen auf Rädern“ oder die Haushaltshilfe von Sanamed vor, deren Fokus auf unterstützenden und betreuenden Angeboten im Alltag liegen. Des Weiteren nehmen beratende Institutionen einen großen Teil der Broschüre ein: etwa aus der Pflege- und Wohnberatung, der Hospizbewegung oder des Palliativnetzwerkes des Kreises Coesfeld.

Aber auch das Freizeitangebot für Senioren in Havixbeck fehlt nicht. So stellen sich sowohl die katholische als auch die evangelische Kirchengemeinde mit ihren Aktivitäten für ältere Menschen vor. Auch mit dabei das Sportangebot für Senioren des Sportvereins Gelb-Schwarz Hohenholte oder die AWO.

Zudem finden sich wichtige Adressen aus dem Gesundheitsbereich. Neben Informationen zu den ortsansässigen Ärzten stellen sich auch die Selbsthilfegruppe für Multiple-Sklerose-Betroffene und die Schmerzselbsthilfegruppe vor.

Doch mit der fertigen Broschüre ist die Arbeit des Netzwerkes nicht getan. „Für eine weitere Auflage möchten wir niemanden ausschließen. Vereine und Institutionen, die sich ebenfalls dem Netzwerk anschließen und in der Broschüre erscheinen möchten, sind herzlich willkommen“, erklärt Angelika Gromöller, Vorsitzende des Vereins „Füreinander-Miteinander“.

Des Weiteren liegt den Netzwerkpartnern daran, ein regelmäßiges Angebot für ältere Menschen in Havixbeck zu etablieren. Ein Vortrag des Palliativnetzwerkes, ein Malprojekt oder ein Kochkurs mit Fokus auf der richtigen Ernährung im Alter waren erste Ideen beim jüngsten Treffen. Diese müssen jetzt weiter ausgefeilt werden. „Jeder, der Ideen hat, darf sich gerne melden. Es geht darum, die Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen“, so Angelika Gromöller.

Ab sofort liegen die Broschüren bei den Netzwerkpartnern kostenlos zum Mitnehmen aus. Auch in Apotheken, Arztpraxen und in den Kirchen sind sie zu finden. Ansprechpartnerinnen sind: Angelika Gromöller unter der Rufnummer 0 25 07/54 12 13 und Elisabeth Geimer unter der Rufnummer 0 25 07/98 28 94.


An der Entstehung und Umsetzung der Broschüre haben mitgewirkt (v.l.): Angelika Gromöller (Füreinander-Miteinander), Heinz Dziatzko (Möbelmagazin), Maria-Lena Högel (Sanamed Pflegeteam) und Tobias Vormann (Marienstift). Foto: Maxi Krähling

Singspaß im Marienstift „Griechischer Wein“ auf Platz 1

09.06.2017

Die 15 beliebtesten Schlager aus den bisherigen Veranstaltungen wurden beim zehnten „Singspaß für alle“ im Marienstift angestimmt.


Bericht aus der WN vom 15.06.2017.

Sehr gespannt waren die rund 80 Sangesbegeisterten, die zur Singspaß-Hitparade in den Saal der Begegnung im Marienstift Droste zu Hülshoff gekommen waren, auf das Ergebnis der Wahl der Top 15 aus 30. Denn diese 15 beliebtesten Lieder und Schlager wurden beim zehnten Singspaß gemeinsam angestimmt.

Es waren Titel von A bis Z dabei, das wurde gleich zu Beginn beim 15. Platz deutlich, der wegen Stimmengleichheit zweimal vergeben war: „Am Sonntag will mein Süßer mit mir Segeln gehen“ und „Zwei kleine Italiener“. Begleitet von der Mariencombo sangen alle begeistert diese und weitere Favoriten mit, schunkelten und klatschten dazu.

Während einer Pause, in der die Kehlen geölt werden konnten, wurden aus allen 115 abgegebenen Stimmzetteln die Gewinner der von Havixbecker Firmen gestifteten Preise gezogen, elf an der Zahl. Die meisten Gewinner waren persönlich anwesend und nahmen freudestrahlend ihre Preise in Empfang.

Je näher die Sängerinnen und Sänger dem Platz eins entgegensteuerten, desto größer wurde die Spannung in den Reihen. Auf das Treppchen kamen die Titel „Die kleine Kneipe“ auf Platz drei und „Marmor, Stein und Eisen bricht“ auf Platz zwei.

Mit einer deutlichen Mehrheit von 13 Stimmen Abstand zum zweitplatzierten Schlager ging der erste Platz an den Titel „Griechischer Wein“, der 1974 von Udo Jürgens komponiert und gesungen worden ist. Udo Jürgens hatte noch zwei weitere Titel in den Top Ten. Diese waren „Ich war noch niemals in New York“ von 1982 auf Platz neun und „Mit 66 Jahren“ von 1978 auf Platz sieben.

Nach der Veranstaltung waren die Teilnehmer rundweg zufrieden und begeistert. Es gab viele positive Rückmeldungen, berichteten die Organisatoren. Das Marienstift, die Mariencombo und das Publikum freuen sich bereits auf den 6. Oktober (Freitag), wenn es zum elften Mal heißt: „Singspaß für alle“.



Gute Nachrichten aus Abidjan (Elfenbeinküste)

12.07.2017

Heute erreichte uns eine tolle Nachricht aus dem Kinderheim in Abidjan (Elfenbeinküste): Unsere Bettwäschespende ist gut dort angekommen.

Vor einiger Zeit hatte das Marienstift dem Kinderheim sämtliche Bettwäschebestände gespendet, da das Haus auf ein Leihwäschesystem umgestiegen war. Die freudige Nachricht von der Elfenbeinküste, verbunden mit einem großen Dankeschön des Kinderheims, freut alle sehr.

Marienstift-Mitarbeiterin Letizia Gahoudis, die selbst aus Abidjan stammt, stellte den Kontakt zu dem Heim her. "Eine tolle Idee war das! Zu sehen, wo und wie die 140 Garnituren Bettwäsche dort angekommen sind, begeistert uns wirklich sehr", freut sich Heimleiter Tobias Vormann.



Klinik-Clowns Mimi und Konrad kommen jetzt jeden zweiten Dienstag im Monat zu Besuch

25.04.2017

Seit April ist es endlich soweit. Die Klinik-Clowns Mimi und Konrad besuchen uns nun jeden zweiten Dienstag im Monat. Und das hat seine Wirkung. Die beiden bringen sehr viel Humor und Leichtigkeit in den Alltag des Marienstifts. Mit Witz und Charme gewinnen die beiden sofort die Herzen sämtlicher Marienstiftler, egal ob sie hier leben oder arbeiten oder beides.

Humor hilft heilen. Und mit Humor und Lachen geht alles einfacher von der Hand. "Die positive Wirkung auch noch die Tage nach dem Besuch ist enorm, das hätte ich so nicht für möglich gerhalten", berichtet Pflegedienstleiter Oliver Göckener ganz begeistert. Die Klinik-Clowns kommen aus dem Kreis Steinfurt und sind selbstständig. Sie finanzieren sich i.d.R. über den gemeinnützigen Verein "Klinik-Clowns Steinfurt e.V." der sich über Spenden finanziert. Die Finanzierung der selbstständig tätigen Clowns im Marienstift übernimmt der "Förderverein Lichtblick im Marienstift e.V.". Nur so ist ein Besuch einmal im Monat möglich. Unbezahlbar hingegen ist das, was nun jeden zweiten Dienstag passiert.

Alle Marienstiftler freuen sich bereits auf den 09. Mai, dann nämlich kommen Mimi und Konrad zu Besuch und dann heißt es wieder: Bitte Lachen!



Familienfest im Marienstift - Gutes Essen und beste Stimmung

24.05.2016

Der Marienstift-Garten bietet viel Platz, um Bewohner und Gäste unterzubringen. Foto: Maxi Krähling

Das Wetter spielte dankenswerter Weise mit. Denn zum Familienfest hatte das Marienstift Droste zu Hülshoff am Sonntag in den Garten eingeladen. Die Bewohner des Seniorenheims, Familienangehörige und feierwillige Havixbecker hatten sich unter Pavillons versammelt, genossen Kaffee und Kuchen, knackige Bratwürste oder den leckeren Spargeleintopf, der seit einigen Jahren zum Familienfest einfach dazugehört.

„Wir sind super zufrieden, die Stimmung ist prima. Vor allem Tom Engels mit seinem Musikprogramm ist ein echter Stimmungsmacher“, freute sich Einrichtungsleiter Tobias Vormann.

Der Alleinunterhalter Engels stimmte einen Schunkel- und Mitsing-Hit nach dem anderen an. Von Langeweile bei den Gästen des Familienstifts keine Spur. Die jüngsten Besucher waren beim Hüpfen oder der Kletterpyramide und beim Kinderschminken gut beschäftigt.

Wer sich ein trendiges Accessoire vom Familienfest mit nach Hause nehmen wollte, konnte sich unter dem Motto „Gut behütet im Marienstift“ einen schicken Papierhut basteln lassen, oder sich zu Gunsten des Marienstifts zum Kauf eines weichen Stoffschals inspirieren lassen. „Das Programm ist in diesem Jahr nicht so riesengroß, aber dafür steht im kommenden Jahr das 135. Bestehen der Stiftung des Marienstifts an. Da ist etwas Größeres geplant. Vielleicht auch eine Festwoche, aber das wird sich noch zeigen“, gab Vormann einen Ausblick.

Für die nötige Stärkung beim Familienfest sorgte das Küchenteam und auch sonst waren die Angestellten des Marienstifts mit großem Eifer dabei. „Ich finde es einfach toll, dass so viele Mitarbeiter ganz selbstverständlich mit anpacken. Das gefällt mir besonders gut“, lobte Sozialdienstleiter Martin Wiedau, der diesen Posten seit Februar am Marienstift inne hat. Er hatte einige Kontakte aus Münster für das Familienfest aktiviert, sodass am Nachmittag der Auftritt von Petra Schwar anstand. Als Helene-Fischer-Double stimmte sie Hits wie „Atemlos“ an und begeisterte damit die Besucher. Erst zum Schluss des Familienfestes machten sich ein paar Tröpfchen Regen bemerkbar, was aber niemanden wirklich störte.

Artikel aus WN vom 24.05.2016. Von Maxi Krähling.


Familienfest im Marienstift - Gutes Essen und beste Stimmung

Singspaß mit großem Erfolg - Glücksgefühle für alle

07.11.2016

Im „Saal der Begegnung“ versammelten sich die Sänger, um eine musikalische Urlaubsreise zu unternehmen. Foto: Marienstift

Der „Singspaß für alle“ im Marienstift Droste zu Hülshoff ging jetzt in die achte Auflage. Der „Saal der Begegnung“ war voll mit sangesbegeisterten Havixbeckern und Bewohnern des Marienstiftes, darunter viele „Wiederholungstäter“, denn „Singen macht glücklich“, so wurde es in der Ankündigung schon versprochen.

Ein bunter Mix aus alten Schlagern, aktuellen Titeln, Volks- und Fahrtenliedern bot für jeden Geschmack etwas. Allen Liedern gemeinsam war, dass es sich inhaltlich um die Urlaubszeit drehte. Da wurde die Badehose eingepackt, um an die Nordseeküste zu fahren, schwindelnde Höhen wurden erklommen, um aus grauer Städte Mauern zu entfliehen oder über den Wolken von New York, España und Capri geträumt, berichtet das Organisationsteam.

Unterstützt wurden die Sängerinnen und Sänger von der „Mariencombo“, einer Gitarrengruppe, die sich im Laufe der Zeit für den Singspaß zusammengefunden hat. Die acht Gitarristen Edith Hagemann, Werner Hoffmeister, Hiltrud Hollenhorst, Franz Korinth, Roland Schmidt, Elfriede Sommerfeld, Elisabeth Stüper und Tobias Vormann wurden wie immer rhythmisch von Marienstift-Bewohner Josef Mogge mit der Trommel begleitet. Für die Textpräsentation über den Beamer war Kurt Tenhaven verantwortlich.

Dass sich das versprochene Glücksgefühl beim Singen schnell einstellte, war an den lachenden und begeisterten Gesichtern der Teilnehmer zu sehen. Mit etlichen „Ohrwürmern“ im Kopf verließen die Sänger nach 75 Minuten den Saal. Das Singspaß-Projekt wird im nächsten Jahr fortgeführt. Die Termine werden in unserer Zeitung bekanntgegeben.

WN vom 16.10.2016


Singspaß mit großem Erfolg - Glücksgefühle für alle

Förderverein „Lichtblick im Marienstift e.V.“ setzt viele Akzente

07.11.2016

Zufrieden blicken Vertreter des Fördervereins „Lichtblick“ und die Hausleitung des Marienstifts Droste zu Hülshoff auf das, was der Förderverein in eineinhalb Jahren bereits an Unterstützung geleistet hat. Foto: Ansgar Kreuz

Vor eineinhalb Jahren wurde „Lichtblick“ gegründet. „Der Förderverein stellt Gelder zur Verfügung für Maßnahmen, die sonst nicht finanziert würden“, freut sich der Leiter des Marienstiftes, Tobias Vormann, über diese Form der Unterstützung. „Das Geld kommt zu 100 Prozent bei den Bewohnern an.“

Die Vielfalt und die Anzahl der Freizeitangebote für die Bewohner des Marienstiftes Droste zu Hülshoff ist stetig gewachsen. Möglich wurde dies durch das Engagement des „Fördervereins Lichtblick im Marienstift e.V.“, der durch Spenden diverse Anschaffungen, Aktivitäten und Projekte ermöglichte. Ebenso Anteil daran haben die derzeit rund 100 Ehrenamtlichen, die sich unter dem Dach des Fördervereins zum Wohl der Menschen im Seniorenwohnstift einbringen.

„Der Fokus wird auf vielfältige Dinge gelegt“, so Tobias Vormann. Täglich bis zu acht Freizeitangebote gebe es inzwischen für die Senioren. Die bislang stark auf den Bereich der Musik ausgerichteten Aktivitäten seien weiter aufgefächert worden. Sport und Bewegung gehören nun ebenfalls fest zum Angebot dazu, darunter zum Beispiel Gymnastik zur Sturzprophylaxe.

Sozialdienst-Leiter Martin Wiedau konnte mit Hilfe des Fördervereins Fachliteratur zum Thema soziale Betreuung von Demenzerkrankten anschaffen. Mit dem so neu gewonnen Wissen und gemeinsam mit Ehrenamtlichen seien bereits erste Ideen für Menschen entwickelt worden, die an Demenz erkrankt seien, so Martin Wiedau. 

Besonders häufig komme das neue Monocord zum Einsatz. Der hölzerne Resonanzkasten ähnelt mit seinen Saiten einem Musikinstrument. „Auf den Bauch gelegt, sorgt das Monocord durch die Schwingungen für Wohlbefinden bei Demenzerkrankten“, berichtet Tobias Vormann über die bislang damit gemachten Erfahrungen.

In vielen Bereichen sind Ehrenamtliche im Marienstift im Einsatz. Sie bringen sich unter anderem beim „Singspaß für alle“, Musikangeboten, Bingo-Treffen, Rollstuhlausflügen und dem Besuchsdienst ein. Beliebt ist der plattdeutsche Nachmittag, der ein gemeinsames Projekt mit der Anne-Frank-Gesamtschule ist. Mit dabei sind die Ehrenamtlichen auch, wenn es um die Mithilfe bei Festen und Feiern geht. Beim Sommerfest beteiligte der Förderverein außerdem an den Honoraren der Künstler. Zuletzt wurden 50 Stühle für den „Saal der Begegnung“ angeschafft.

„Mit den Ehrenamtlichen haben wir im Marienstift einen echten Mehrwert“, betont Tobias Vormann. Und so hat es sich der Förderverein auch zur Aufgabe gemacht, neue ehrenamtliche Mitarbeiter zu gewinnen, um die Angebote für Senioren zu intensivieren.

Am 27. November (Sonntag) veranstaltet der Förderverein „Lichtblick“ einen Adventsmarkt am Marienstift. Weitere Vereine sind zum Mitmachen eingeladen. Am 18. Januar („Tag des Ehrenamtes“), soll den Ehrenamtlichen gedankt werden.

WN vom 18.10.2016. Von Ansgar Kreuz


Förderverein

Cheerleader zeigten akrobatische Kunststücke

10.11.2016

Die Cheerleader begeisterten mit ihrem flotten Auftritt beim Tanztee im Marienstift. Foto: Marienstift

Der Einladung zum elften Tanztee im Saal der Begegnung des Marienstifts Droste Hülshoff folgten viele Bewohner, Gäste der Tagespflege, Angehörige und weitere Tanzbegeisterte. Es spielte das Salonorchester „Da Capo“.

Nach dem Genuss von Kaffee oder Tee und Gebäck füllte sich die Tanzfläche schnell. Unterstützt von ehrenamtlichen Helfern bewegten sich auch viele Rollstuhlfahrer im Takt über das Parkett, und in den Tischreihen wurde kräftig mitgesungen und geschunkelt.

Heimleiter Tobias Vormann, Pflegedienstleiter Oliver Göckener und Sozialdienstleiter Martin Wiedau ließen es sich nicht nehmen, selbst aktiv mitzumischen. Das Salonorchester Da Capo unter der Leitung von Günther Mertens traf wieder eine gute Musikauswahl für alle Gäste, sodass die Stimmung im Saal von der ersten Minute an prächtig war.

In der Tanzpause trat als Überraschung die Cheerleader-Abteilung des Sportvereins Roxel auf, die erst im Februar dieses Jahres gegründet wurde. Was die etwa 20 Mädchen von sieben bis zwölf Jahren auf die Beine stellten, war toll. Sie zeigten akrobatische Leistungen, welche die Gäste atemlos verfolgten und mit großem Applaus bedachten. Es war nicht zu übersehen, mit wie viel Freude und Spaß die Gruppe die mit Trainerin July Wildbrett einstudierten Kunststücke zeigte.

Heimleiter Tobias Vormann bedankte sich bei allen Beteiligten. Ohne die ehrenamtlichen „Lichtblicke“ wie Helfer, Orchester und Sportgruppe sowie den Einsatz des Küchenteams sei eine solche Veranstaltung nicht denkbar.

Alle freuen sich bereits darauf, wenn es am 28. April (Freitag) zum zwölften Mal heißt: „Tanz op de Deel im Marienstift“.

aus: WN vom 09.11.2016.


Die Cheerleader begeisterten mit ihrem flotten Auftritt beim Tanztee im Marienstift.

St. Martin im Marienstift

16.11.2016

Ganz gespannt warteten die Bewohnerinnen und Bewohner unseres Marienstifts auf die Kinder der Kita im Flothfeld. Diese hatten sich heute zum traditionellen St. Martinsumzug angesagt. Mit Laternen bestückt kamen die ca. 40 Jungen und Mädchen mit ihren Eltern und Erziehern um 17.15 Uhr in den Innenhof und wurden herzlich von Renate Münstermann (Sozialer Dienst) begrüßt. Dann führten sie die Geschichte des Heiligen Martins auf, der seinen halben Mantel einem Bettler gab. Begleitet wurden sie, wie jedes Jahr, von vier Blechbläsern.

Nach der sehr schönen Aufführung, die die Bewohner an den Fenstern über dem Hauteingang und in den jeweiligen Wohnbereichen verfolgen konnten, starteten die Kids ihren Rundgang über die Wohngruppen des Hauses. Dort sangen sie zusammen mit den Bewohnern und zauberten so viele große Lächeln in die Gesichter der Senioren und Begleiter.

"Jung und Alt, das klappt immer gut!" betont Sozialdienstleiter Herr Wiedau, der das tolle Spektakel zum ersten Mal miterleben durfte und ganz angetan davon ist, heißt er doch selbst mit Vornamen Martin. "Ich bin ganz begeistert, wie viele generationsübergreifende Projekte hier im Marienstift stattfinden, das hat wirklich Vorbildcharakter“, berichtet er weiter. Dorothe Wöstmann von der Kita im Flothfeld sieht das auch so und lädt alle Bewohnerinnen und Bewohner ein, mal wieder zu Besuch in die Kita zu kommen.

Ein schöner Tag, der wieder für viel Freude bei allen Bewohnern, Kindern, Eltern, Erziehern und Mitarbeitern gesorgt hat. Einfach toll!


St. Martin im Marienstift

Musikalische Reise um die Welt

10.10.2017



Tobias Vormann Tobias Vormann

Einrichtungsleiter
Dipl- Pflw. (FH), M.A.

Oliver Göckener Oliver Göckener

Pflegedienstleiter

Ansprechpartner für:
sämtliche Anliegen des Pflegedienstes, Pflegeberatung, Schulung und Beratung, Heimaufnahmen, Kurzzeitpflege

Tel.: 02507 / 520-400
Fax: 02507 / 520-406
pdl@marienstift-havixbeck.de

Martin Wiedau Martin Wiedau

Sozialdienstleiter

Ansprechpartner für:
sämtliche Anliegen der sozialen Betreuung, Förderverein „Lichtblick im Marienstift e.V.“, Heimaufnahmen, Kurzzeitpflege, Heimverbundenes Wohnen

Tel.: 02507 / 520-416
Fax: 02507 / 520-406
sozialer-dienst@marienstift-havixbeck.de

14. Tanztee im Marienstift

Bereits im siebten Jahr findet der Tanztee im Marienstift statt (zweimal pro Jahr). So auch am 10. November. Und wieder

weiterlesen

Damit Sie Weihnachten nicht flachliegen! Grippeschutzimpfung - Unsere wärmste Empfehlung!

Alle Jahre wieder kommt sie: die Grippewelle. Damit sie Weihnachten nicht flachliegen: Am besten schon jetzt an die

weiterlesen

Adventsmarkt im Marienstift am 01. Advent am 03. Dezember 2017

Nicht verpassen: Am 01. Advent (03.12.2017) findet unser diesjähriger Adventsmarkt statt. Zahlreiche Aussteller

weiterlesen
Rufen Sie uns an

unter 02507 520 - 0 um einen Termin zu vereinbaren!

Wir suchen kompetente
Seit 135 Jahren Pflege mit Herz Rufen Sie uns an Zum Standort